Freie Trauung


Freie Trauungen
werden in vielen Ländern immer beliebter. Interessant ist diese Form der Trauung für all jene Paare, die sich nicht kirchlich oder standesamtlich trauen wollen. Oftmals sind sie kein Mitglied der Kirche oder gehören verschiedenen Kulturen/Nationalitäten oder Religionen an. Auch für geschiedene Personen eignet sich diese Art der Zeremonie.

Diese wird von einem/r selbständige/n Theologen/in außerhalb der Kirche durchgeführt. Frei von liturgischen oder rechtlichen Zwängen kann er/sie die Hochzeitsfeier absolut flexibel gestalten.

Viele Paare bringen sich bei der Gestaltung der Trauungszeremonie aktiv ein. Dabei sind sie an keine vorgegebene Gegebenheiten und Richtlinien gebunden. Weder Religion, noch Staat oder Traditionen beinflussen die Gestaltung des festlichen Aktes. Auch der Ort kann frei gewählt werden, der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Im Regelfall dauert diese Art der Trauung wesentlich kürzer als eine in der Kirche durchgeführte.

Eine freie Trauung ist rechtlich allerdings absolut unverbindlich und hat “nur” weltlichen Charakter, da sie nicht von einem Beamten beglaubigt wird. Es besteht aber auch die Möglichkeit, die freie Trauung mit einer standesamtlichen Trauung zu verbinden. Dabei kann ein/e Standesbeamter/in miteinbezogen werden.

Emotionsgeladene Musik mit Livegesang werten jede Zeremonie auf und bereiten Gänsehautmomente.


Coverage bei der freien Trauung

Coverage umrahmt deshalb auch freie Trauungen mit gefühlvollen Balladen und Klassikern. Da die liturgischen Programmpunkte einer kirchlichen Trauungen fehlen, liegt das Hauptaugenmerk auf modernen Liedern. Musikalisch kommt eine freie Trauung einem “Wunschkonzert” am Nächsten, da es keinerlei Vorgaben eines Gottesdienstes oder Ähnlichem gibt.

Vor allem beim beim Einzug, beim Ringwechsel/Jawort, beim Unterschreiben der Urkunden sowie beim Auszug bietet sich Livemusik, die berührt, an.

Hier geht es zu unserem Repertoire.

Coverage bei einer Freien Trauung